Die Brüder aus Pennsylvania sind wegen Betrugs angeklagt, nachdem sie einen Krypto-Investmentfonds betrieben haben. Dies ist der jüngste in einer langen Reihe von SEC-Fällen gegen Krypto-Firmen.

Wichtige Mitbringsel

  • High Street Capital wird von der SEC wegen Betrugs angeklagt, nachdem es irreführende Investitionen angeboten hat
  • Die Betreiber des Unternehmens haben die Gewinne übertrieben und
  • Geschäftsgelder auf ihre persönlichen Konten überwiesen
  • Dies ist eine von vielen Krypto-Aktionen der SEC

Die Wertpapier- und Börsenkommission hat Sofortmaßnahmen gegen einen betrügerischen Kryptowährungs-Investmentfonds angekündigt, der von Sean Hvizdzak und Shane Hvizdzak betrieben wird.

Betrügerischer Investitionsfonds

Zwischen Juli 2019 und Mai 2020 boten die Hvizdzak-Brüder über mindestens drei ihrer in Pennsylvania ansässigen Unternehmen einen Kryptowährungsfonds für Investoren an: Hvizdzak Capital Management, High Street Capital und High Street Capital Partners.

Die Hvizdzak-Brüder haben angeblich die Leistung des Fonds übertrieben. In Marketingmaterialien behaupteten die Hvizdzaks, dass der Fonds im dritten und vierten Quartal 2019 Erträge in Höhe von 100,77% und 92,90% erzielt habe. In Wahrheit führte der Fonds in dieser Zeit zu Verlusten.

Die Hvizdzaks erstellten laut SEC auch falsche Finanzberichte und fälschten Prüfungsunterlagen. Darüber hinaus überwiesen die Brüder Dutzende von Millionen Dollar aus dem SEC-Fonds auf ihre eigenen persönlichen Konten.

Die Gerichte haben ein Einfrieren der Vermögenswerte angeordnet und eine einstweilige Verfügung gegen die Firma erlassen. Lokale Nachrichtenberichte weisen auch darauf hin, dass das FBI Anfang dieser Woche High Street Capital besucht hat.

Wie kann ich Bitcoin kaufen

Andere SEC-Aktivität

Dies ist der letzte in einer langen Reihe von SEC-Fällen gegen Krypto-Unternehmen. Enigma, Opporty, BitClave, EOS, Kin, Telegram und Sia wurden in den letzten Jahren alle mit Strafen belegt. Allerdings sind nicht alle diese Projekte betrügerisch, und einige wurden mit leichten Strafen belegt.

Einige Mitglieder der SEC, wie zum Beispiel Kommissar Hester Peirce, setzen sich für freizügigere Regelungen ein. Mindestens eine vorgeschlagene Änderung wird in diesem Jahr geprüft.

Allerdings hat die überwältigend harte Haltung der SEC gegenüber Spendenaktionen für Krypto-Währungen und ICOs es für Krypto-Startups schwierig gemacht, in den Vereinigten Staaten tätig zu werden.