Die auf MimbleWimble basierenden Datenschutzfunktionen von Litecoin sind derzeit in Betrieb. David Burkett aktualisierte die Fortschritte beim Litecoin Mimblewimble (MW)-Projekt.

Der Hauptentwickler des Litecoin Mimblewimble (MW)-Projekts, David Burkett, berichtete kürzlich über den Fortschritt des Projekts. Insbesondere verriet er den Aufbau eines voll funktionsfähigen Testrahmens und die Integration der bisher geleisteten Arbeit in den Litecoin-Code.

Litecoin Mimblewimble bewegt sich auf sein Endziel zu

Am 1. Mai wurde in den Litecointalk-Foren ein Bericht veröffentlicht, in dem festgestellt wird, dass das Projekt mit dem Bau eines „Testbeds“ einen wichtigen Meilenstein erreicht hat.

Erinnern wir uns daran, dass das Endziel die Implementierung von Mimblewimble-Datenschutzverbesserungen im Litecoin-Netzwerk ist.

„Ich habe ein funktionales Test-Framework geschaffen, das gültige Header, Blöcke ibm: pilotprojekt mit thailändischer bank, kampf zwischen bullen und bären spitzt sich zu, positive äußerungen von coinbase, die bitcoin-bibel ? unser neues testament (2020), new coins on the block – icon (icx), weitreichende konsequenzen, bcg platinion – senior it consultant (m/w/d), gehabt haben könnten, digitalverbands bitkom, telekom entwickelt blockchain-ökosystem, new chains on the block. und Transaktionen erstellt. Jetzt habe ich einige (meist) vollständige End-to-End-Blockvalidierungstests“, sagt er in seinem Bericht.

Somit scheinen die Pläne planmäßig voranzukommen, da Burkett zuvor vorausgesagt hatte, dass die MW auf dem Testnetz von Litecoin bis Ende des Sommers laufen würde.

Erinnern wir uns, dass die Entwicklung von Litecoin Mimblewimble offiziell im Dezember letzten Jahres begann. Dem vorausgegangen waren monatelange Planungen, die mit der Ankündigung von Charlie Lee, dem Geschäftsführer der Litecoin Foundation, begannen.

MimbleWimble (LTC) von Litecoin: Testnet liegt im Zeitplan

Die Integration ist im Gange
Wie bereits erwähnt, bemerkte Burkett auch, dass er damit begonnen hätte, die bisher geleistete Arbeit in die Litecoin-Codebasis zu integrieren, wobei er sich zunächst auf die ConnectBlock-Logik konzentriert hätte. Dieser Teil des Codes validiert die Blöcke, bevor sie der Zeichenfolge hinzugefügt werden.

In diesem Zusammenhang stellte Burkett in dem Bericht fest, dass er nach dem Testen der ConnectBlock-Logik immer noch unsicher sei, was er in Angriff nehmen werde.

So sagte er: „Alles, was ich zu diesem Zeitpunkt geben kann, ist ein hochrangiger Plan für Mai, der die weitere Integration mit der LTC-Code-Basis und viel mehr Tests beinhaltet“.